Archiv für die 'Archiv BBMN' Kategorie

AntiAtom-Treffen am 1. Februar 2017

Das nächste Treffen unserer atomkritischen Versammlungsreihe “Treffpunkt Anti-Atom” findet am 1. Februar 2017 um 20.00 Uhr im “Wartesaal” in Besigheim statt. Der “Wartesaal” befindet sich unmittelbar neben dem Besigheimer Bahnhof/Busbahnhof und ist daher sehr gut mit dem ÖPNV erreichbar.

Neue Gesichter sind immer herzlich willkommen – wer also mal reinschnuppern möchte, nur zu.

Kategorie: Archiv BBMN, Terminübersicht, aktuelle Termine | Erstellt am Dienstag 17. Januar 2017

Mako Oshidori – Japan und Fukushima

Vortrag mit der japanischen Journalistin und Atomkraftgegnerin Mako Oshidori

Freitag, 24. Februar 2017 19:00 Uhr

Staatsarchiv Ludwigsburg

Eine Veranstaltung der Bürgerinitiative AntiAtom Ludwigsburg und vom BBMN.

Weitere Informationen unter www.antiatom-ludwigsburg.de/

Durch genaue Recherchen vor Ort hat M. Oshidori die TEPCO-Katastrophe analysiert und beschrieben. Sie ist auch diejenige Journalistin, die an den meisten Pressekonferenzen von TEPCO teilnahm und sich nicht scheute, deren Pressesprecher unangenehme Fragen zu stellen.
In sehr persönlicher und anschaulicher Weise beschreibt sie Einzelheiten der fortdauernden Katastrophe. Ihr Mann Ken ist Künstler, der die verschiedenen Aspekte dieser Katastrophe durch Formen von Drahtfiguren eindrücklich vor Augen führt. Beide verstehen es, durch künstlerische Performance und Musik die Veranstaltungen lebendig zu gestalten und werden in Ludwigsburg gemeinsam auftreten. Weiterlesen »

Kategorie: Archiv BBMN, Terminübersicht, aktuelle Termine | Erstellt am Dienstag 3. Januar 2017

Pressemitteilung zum Ende des Deponie-Moratoriums für radioaktiven AKW-Schutt

Umweltminister erlaubt radioaktiven Müll unter Spielplätzen und Äckern

erwartungsgemäß hatte das vordergründige Moratorium der Deponierung von radioaktivem AKW-Schutt auf allgemeinen Deponien nicht lange Bestand, denn die EnBW möchte ab 2017 ihr radioaktives Material wieder billig loswerden.

Umweltminister Franz Untersteller teilte heute früh das Ende des Moratoriums mit und bestätigte damit leider seine Linie, dass die Bevölkerung und die Umwelt nicht vor der zusätzlichen, aus dem AKW-Betrieb stammenden Radioaktivität geschützt werden müsse.
http://um.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/gutachten-belegt-unbedenklichkeit-freigemessener-abfaelle/

Unbestritten ist das Material, das auf die Deponien kommen soll, sowie erhebliche weitere Mengen im allgemeinen Recycling, noch Träger von Radioaktivität aus dem AKW. Strittig ist die Frage, ob diese physikalisch und biologisch reale Radioaktivität einfach so mit Modellannahmen klein gerechnet werden darf. Aus unserer Sicht dazu ein klares Nein. Weiterlesen »

Kategorie: Archiv BBMN | Erstellt am Mittwoch 23. November 2016