Archiv für Oktober, 2010

Aktion am 28.10.2010 in Neckarwestheim

Während der Bundestag in Berlin über die Laufzeitverlängerung für die deutschen Atomkraftwerke diskutierte, demonstrierten etwa 20 Aktivisten des Bundes der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar (BBMN) gestern um 11.55 Uhr in einer spontanen Aktion vor dem Atomkraftwerk in Neckarwestheim gegen den Weiterbetrieb der Meiler. “Es ist fünf vor zwölf, das heißt höchste Zeit, abzuschalten”, so Wolfram Scheffbuch, Sprecher des BBMN. “Wenn der nächste Großstörfall kommt und riesige Mengen Radioaktivität freigesetzt werden, ist es zu spät.”
Nach zehn Minuten packten die Demonstranten wieder ihre Transparente ein und die Kundgebung war beendet. Weitere Aktivitäten des BBMN sind in den nächsten Wochen geplant, so beim Castor-Transport nach Gorleben und beim CDU-Bundesparteitag in Karlsruhe.

Kategorie: Archiv BBMN | Erstellt am Freitag 29. Oktober 2010

Heute um 11.55 Uhr Spontankundgebung vor dem AKW Neckarwestheim

Heute soll das geänderte Atomgesetz mit der Laufzeitverlängerung für alle deutschen Atomkraftwerke im Bundestag beschlossen werden.

Der Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar (BBMN), ein Bündnis von Antiatomgruppen rund um das Atomkraftwerk Neckarwestheim, lehnt jegliche Laufzeitverlängerung ab. Ein Großstörfall in Neckarwestheim hätte verheerende Auswirkungen im europäischen Maßstab. Ein Weiterbetrieb von Uralt-Reaktoren wie Neckarwestheim I ist mit den Argumenten Klimaschutz und Versorgungsicherheit nicht zu rechtfertigen, so wie es die Bundesregierung tut. Hier gäbe es andere Ansatzpunkte, wie z.B. die Förderung einer höheren Energieeffizienz und des Energiesparens. Mit der Entscheidung gegen die konsequente Streichung von Ausnahmen bei der Stromsteuer für energieintensive Betriebe und für eine Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke zeigt die Regierung, dass ihr die Interessen der Konzerne wichtiger sind als der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung.

Wir wollen deshalb gegen die Laufzeitverlängerung demonstrieren und werden heute deshalb eine kurze Spontankundgebung durchführen.

Heute, Donnerstag, 28.10.10 um fünf vor zwölf (11.55 Uhr) vor dem Atomkraftwerk Neckarwestheim
(Parkplatzseite, an der Einfahrt, direkt an der Kreisstraße)
Dauer 10 Minuten bis 12.05 Uhr

Es ist “fünf vor zwölf”, das heißt, höchste Zeit, abzuschalten. Wenn der nächste Großstörfall kommt und große Mengen Radioaktivität freigesetzt werden, ist es zu spät!

Wir freuen uns, wenn Sie uns bei der Spontankundgebung besuchen. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Kategorie: Archiv BBMN | Erstellt am Donnerstag 28. Oktober 2010

„Sie strahlen weiter – wir steigen um“

Die Absicht der Bundestagsabgeordneten der Regierungsfraktionen im Deutschen Bundestag am 28. Oktober 2010 die Laufzeiten der alten und unsicheren Atomkraftwerke zu verlängern, motiviert alt und jung mit Freunden und Familie, sich aktiv für eine schelle Abschaltung der Reaktoren einzusetzen.

Die „Bürgerinitiative Energiewende Reutlingen“ ruft für den Donnerstag, 28. Oktober 2010 dazu auf, ein Endlager für den hochradioaktiven Atommüll auf dem Reutlinger Marktplatz zu bauen. Die Aktion wird von der Kreisgruppe Reutlingen des BUND für Umwelt und Naturschutz (BUND), dem Solarverein und vom Kampagnennetzwerk Campact (www.campact.de) unterstützt. Alle aktiv Interessierten sollten Atommüllfäser, Strahlenschutzanzüge, Fahnen, Bänderrollen, Plakate und gute Ideen zum Aufbau eines Endlagers mitzubringen. Wir werden unseren Bundestagsabgeordneten mit dieser Aktion klar machen, dass für die Bevölkerung bei der Atomenergie noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.

Programmverlauf: 17.00 – 19.00 Uhr

  1. Begrüßung auf dem Marktplatz Reutlingen
    - Informationen zu den Castortransporte nach Gorleben
    - Stromwechsel: Wir ziehen den Atomkonzernen den Stecker
  2. Symbolischer Bau eines Atommüllendlagers
  3. Informationen über die Gespräche der Bürgerinitiative „Energiewende Reutlingen“ mit den Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Reutlingen über das Thema Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke
    - unsere Gespräche mit Herrn Ernst Reinhardt Beck (CDU), Pascal Kober (FDP) und Beate Müller-Gemmenke (Bündnis 90/Die Grünen) zum Thema:
    - völlig veraltete Sicherheitstechnik und eine nicht zu garantierende Reaktorsicherheit
    - Atomenergie verstopft die Netze der „Erneuerbaren Energien“
    - ungeklärte Atommüllentsorgung
  4. Life-Informationen über das Abstimmungsverhalten des Bundestages zur
    Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke
  5. Ausblick nach der Abstimmung: Stop Atomkraft – freie Fahrt für Erneuerbare
  6. Weitere Informationen über lokale und bundesweite Aktionen
    - Podiumsdiskussion
    - Demonstrationen gegen Castortransporte in Gorleben

19.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Kontakt: Oliver Kuppinger, Tel. 07121 – 239376

Kategorie: Archiv BBMN | Erstellt am Freitag 22. Oktober 2010